Im Skiurlaub auf guten Versicherungsschutz achten…

Die Saison für den Winterurlaub hat begonnen, so dass es wieder einmal wichtig ist, ausreichend versichert in den Ski-Urlaub zu verreisen. Denn Skifahrern oder Snowboarden machen zwar sehr viel Spaß, können aber zu einem relativ teuren Hobby werden, falls kein ausreichender Versicherungsschutz vorhanden ist.

Welche Versicherung zahlt beispielsweise, falls man eine Mittagspause in einer Skihütte gemacht hat und die vor der Tür abgestellten Skier entwendet wurden? Man könnte nun zunächst meinen, dass die normale Hausratversicherung für diesen Schaden aufkommen würde, da hier meistens auch die Inhalte eine Ferienwohnung oder eines gemieteten Zimmers anderer Art versichert sind. Tatsächlich ist dem aber nicht so, da die Hausratversicherung meistens ausschließlich bei Raub oder Einbruch greift, während reiner Diebstahl aus nicht verschlossenen Räumen in der Regel auch nicht versichert ist.

Für die Skier würde das bedeuten, dass deren Diebstahl nur unter der Voraussetzung vom Versicherer übernommen würde, dass die Sportgeräte sich beispielsweise in einem verschlossenen Schießkeller befunden haben, der seinerseits gewaltsam aufgebrochen wurde. Auch für andere typische Schadensfälle, die sich im Skiurlaub ereignen können, ist oftmals nicht die Versicherung zuständig, die sich der Verbraucher vielleicht vorstellen würde.

Daher ist es notwendig, sich gerade vor Antritt des Ski-Urlaubes bei einem möglichst unabhängigen Experten einen Rat einzuholen, welche Versicherung für den Urlaub sinnvoll ist.

Euer Versicherungsmakler Christian Oppermann & Partner aus Weimar

www.vm-oppermann.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.