Kraftfahrt: Warnwesten-Pflicht gilt ab 1. Juli

Ab dem 1. Juli 2014 sind auch private Autofahrer in Deutschland verpflichtet, eine Warnweste im Fahrzeug mitzuführen. Diese sollte zugriffsbereit im Fahrzeug deponiert werden. In vielen Ländern der Europäischen Union wurden entsprechende Vorschriften bereits umgesetzt.

 Warnweste VM Oppermann_

Das bedeutet: In jedem Fahrzeug muss dann mindestens eine Warnweste vorhanden sein, unabhängig davon, wie viele Personen gerade mitfahren. Die Experten der HDI-Gerling Sicherheitstechnik hingegen empfehlen, für jeden tatsächlichen Insassen im Fahrzeug eine Weste mitzuführen.

Während die Warnwesten-Pflicht bei gewerblich genutzten Fahrzeugen schon länger besteht, bleiben Motorräder und Wohnmobile weiterhin von dieser Vorschrift ausgenommen.

Warnwesten gehören nicht in den Kofferraum

„Wer bei einem Unfall oder einer Panne aus dem Fahrzeug steigt, ist mit der Warnweste deutlich besser sichtbar und damit wesentlich sicherer unterwegs“, unterstreicht Clemens Klinke, Mitglied des Vorstands der Dekra SE, die Bedeutung der Lebensretter. Allerdings kommt es im Ernstfall darauf an, dass die Warnweste schnell vom Fahrersitz aus greifbar ist, betont der Experte. Ratsam ist es daher, sie im Handschuhfach, unter dem Sitz oder im Seitenfach der Tür zu deponieren – aber auf keinen Fall im Kofferraum.

Reflektierende Streifen müssen volle Sichtbarkeit gewährleisten

Autofahrer, die noch keine Warnweste besitzen, sollten bei der Anschaffung darauf achten, dass sie der Europäischen Norm EN ISO 20471:2013 entsprechen. Die wichtigsten Merkmale sind: Umlaufende, mindestens fünf Zentimeter breite reflektierende Streifen sollen eine so genannte 360-Grad-Sichtbarkeit gewährleisten. Die Weste besitzt einen Klettverschluss und besteht aus fluoreszierendem Material in den Farben gelb, orange oder rot-orange.

In vielen EU-Staaten gibt es bereits eine Warnwesten-Pflicht

Nach Dekra-Angaben muss die Warnweste bei Kontrollen vorgelegt und beim Verlassen des Fahrzeuges auf öffentlichen Straßen getragen werden. Wer dies unterlässt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Deutschland folgt mit der Warnwesten-Pflicht vielen anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, in denen diese Vorschrift schon länger gilt. Je nach Land kann deren Nichtbeachtung zu Geldstrafen zwischen 15 und 1.375 Euro führen. In den meisten EU-Staaten ist es zwingend erforderlich, dass jede Person, die das Fahrzeug bspw. im Zuge einer Panne verlässt, eine Warnweste tragen muss!

Stand der Information: Juni 2014

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.