Thüringen testet den Führerschein mit 15

Besonders in Ostdeutschland, der Heimat der Schwalbe, ist das Interesse am Moped-Schein mit 15 groß.

Berlin. Ein Modellversuch soll vor allem Schülern und Auszubildenden auf dem Land das Leben leichter machen. Für fünf Jahre soll ab Mai dieses Modell erprobt werden. Damit sollen Transportprobleme für junge Menschen gelöst werden.
Ab dem 2. Mai können auch Fünfzehnjährige in Thüringen einen Moped-Führerschein machen. Die entsprechende Verordnung hat gestern Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) in Berlin unterzeichnet. In einem fünfjährigen Modellversuch, an dem sich neben Thüringen auch die Nachbarländer Sachsen und Sachsen-Anhalt beteiligen, können 15-Jährige zunächst einen sogenannten Berechtigungsschein zum Führen eines Zweiradfahrzeuges erwerben. Der kann dann mit dem Erreichen des sechzehnten Lebensjahres in einen richtigen Führerschein umgetauscht werden.

Angeschoben hatte diese Aktion der Thüringer CDU-Abgeordnete Volkmar Vogel , stellvertretender Vorsitzender des Verkehrsausschusses im Bundestag. Gegenüber unserer Zeitung berichtet er von einem sehr starken Interesse in Thüringen, seit dieses Vorhaben bekannt wurde. Für viele Schüler und Auszubildende werden sich so viele tagtägliche Transportprobleme lösen lassen.

Die Fahrberechtigung setzt eine qualifizierte Ausbildung und eine bestandene Prüfung voraus. Der Modellversuch wurde zunächst auf fünf Jahre befristet. Andere Bundesländer können ihm ab sofort beitreten. Vogel rechnet vor allem im ländlichen Raum in den neuen Ländern mit einer starken Nachfrage. Das Moped gehört dort seit einigen Generationen zum Alltag. Auch viele Eltern werden durch diesen "Zweiradführerschein" von zahlreichen Fahrdiensten befreit.

Euer Versicherungsmakler Oppermann & Partner

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.